Logo Budde Mediendesign

Direct Answers Google

Google entwickelt seine Suchmaschine stetig weiter und versucht dem Nutzer bestmöglich Antworten auf seine Fragen zu geben. Ein weiterer Schritt in diese Richtung sind die sogenannten „Direct Answers“, sprich direkte Antworten auf explizit formulierte Fragen. Auf bestimmte Suchanfragen liefert Google daher nicht mehr nur einzelne Links zu Webseiten, sondern fasst Inhalte automatisch zusammen und präsentiert diese in der „Direct Answer Box“.

Direct Answer vs. Info-Boxes

Das Prinzip, dass Google Informationen bereits in den Suchergebnislisten aufführt ist nicht neu. 50% aller Suchanfragen in den USA liefern bereits Direct Answers bzw. Info-Boxes in den Ergebnissen. In Deutschland ist diese Art von Informationen mit ca. 4% noch nicht so weit verbreitet, nimmt allerdings stetig zu und wird weiter wachsen. Es lohnt sich daher durchaus sich näher mit dem Thema zu beschäftigen

Direct Answers von Google
Info-Boxes von Google

Zwischen den angesprochenen Direct Answers und den bisherigen Info-Boxes besteht ein wesentlicher Unterschied. Während die Info-Boxes Daten enthalten, die Google aus den eigenen Quellen bezieht, werden die Direct Answers aus Webseiten extrahiert und als Snippet dargestellt. Das klingt zunächst erst mal negativ für die Suchmaschinenoptimierung, denn wieso sollten User noch den Links auf die Website folgen, wenn sie die Antwort bereits in den Ergebnislisten finden?

Chance für SEO

Die Antwort ist relativ simpel. Die Direct Answers enthalten in der Regel nur Ausschnitte, Teile oder kurze Zusammenfassungen des Inhalts. Anders als bei den Info-Boxes, wird man auf die Quellwebsite weitergeleitet, wenn man den vollständigen Text lesen möchte. Der Link wird daher immer mitgeliefert, was der entscheidende Vorteil ist. Selbst wenn die Erklärung vollständig angezeigt wird, möchte der Großteil der User mehr Informationen erhalten und folgt in den meisten Fällen dem Link. Direct Answers sind daher nicht, wie befürchtet, schädlich für den Traffic einer Website, sondern fördern diesen sogar.

Zu welchen Suchanfragen bietet Google Direct Answers?

In den meisten Fällen liefert Google noch die normalen Ergebnislisten mit inhaltlich relevanten Webseiten. Daher lässt sich die Antwort nicht verallgemeinern. Zu beobachten ist allerdings, dass Google häufig Direct Answers ausliefert, wenn direkte Fragen gestellt werden. Diese werden als informationelle Suchintention des Nutzers interpretiert und stehen somit im Gegensatz zu den „normalen“ Anfragen, die eher auf Shopping-Ergebnisse abzielen.

Fazit

Da die Direct Answers immer über den organischen Suchergebnissen geführt werden, bieten sie eine Möglichkeit große Konkurrenten im Ranking auszustechen. Allerdings gibt es kein Patentrezept, um es mit der eigenen Website in die Direct Answers zu schaffen. Zu beobachten ist, dass die meisten Ergebnisse bestimmte Formate aufweisen. So sind die angezeigten Antworten in der Regel als Listen, Tabellen oder Grafiken formatiert. Die Grundlage besteht mit Sicherheit darin, relevanten, vertrauenswürdigen und informativen Inhalt zu bieten. Ist Ihre Website zu den entsprechenden Keywords ohnehin nicht als relevant gelistet, besteht auch nicht die Chance in den Direct Answers geführt zu werden. Bieten Sie hingegen individuellen und relevanten Content auf einer optimierten Seite, kann es sich durchaus lohnen strukturelle Anpassungen vorzunehmen.