Logo Budde Mediendesign

Corporate Blog

Qualitativ hochwertiger Content bzw. der Inhalt von Webseiten nimmt im Online-Marketing eine immer stärker werdende Rolle ein. Für Unternehmen ist ein Corporate Blog daher eine gute Möglichkeit zielgruppenrelevanten Inhalt zu erstellen und mit Kunden in Kontakt zu treten.

Was ist ein Corporate Blog

Unter einem Corporate Blog versteht man schlichtweg eine Unternehmenswebseite, auf der regelmäßig Berichte zu Produkten, Leistungen oder Neuigkeiten erscheinen. Somit dient er in erster Linie der Kommunikation mit dem Kunden. Ein Blog kann sowohl intern, auf der Hauptseite des Unternehmens, oder extern, in Form einer neuen Webseite geführt werden. Beide Formen bieten gewisse Vor- und Nachteile. Ein interner Blog bietet die Möglichkeit, die Unternehmenswebseite mit mehr relevantem Inhalt zu füttern. So können Kompetenzen dargestellt und Produkte bzw. Dienstleistungen vermarktet werden. Das nimmt sowohl auf das Suchmaschinenranking Einfluss, als auch auf die Transparenz des Unternehmens. Mit einem externen Blog wiederum, können zum Beispiel Themen angesprochen werden, die nicht direkt mit dem Unternehmen in Verbindung stehen. Es kann dort generell mehr experimentiert werden und auch mal mit heiklen Themen Aufmerksamkeit erregt werden. Zudem schafft eine externe Seite mit relevantem Inhalt, hochwertige Backlinks auf die Hauptseite.

Arten von Blogs

Ein Blog kann auf verschiedene Arten und für verschiedene Zwecke konzipiert werden. Den sogenannten „Knowledge Blog“, der unternehmensintern geführt wird und dem Wissensmanagement dient, werden wir hier nicht näher betrachten. Der Fokus soll auf dem Kontakt mit dem Kunden und dem Vermarkten eigener Produkte liegen. Man unterscheidet grundsätzlich zwischen Produkt-, Service- und Themen-Blogs. Während der Produkt-Blog sich mit der Vorstellung neuer, innovativer Ware oder Dienstleistungen beschäftigt und der Service-Blog der Interaktion mit dem Kunden dient, gibt der Themen-Blog einem Unternehmen die Möglichkeit, Kompetenzen in bestimmten Bereichen zu beweisen. Ob und welcher Blog sinnvoll ist, richtet sich nach dem Angebot des Unternehmens. Möglich ist auch eine Kombination verschiedener Blog-Arten.

Gründe gegen einen Blog

Auf den ersten Blick gibt es ein paar Gründe die gegen einen Corporate Blog sprechen. Ein wichtiger Punkt, der Unternehmen häufig zu denken gibt, ist die mögliche Kritik über eine öffentliche Plattform. Doch bedenkt man, dass Kritik so oder so, auf irgendeine Art und Weise geäußert wird, stellt ein Blog eine gute Möglichkeit dar, auf die Kritik konstruktiv einzugehen und für sich zu gewinnen. Viele Unternehmen verwerfen den Gedanken eines Blogs schnell wieder, da sie keine interessanten Themen finden. Doch viele Kunden sind daran interessiert möglichst viel über ein Unternehmen zu erfahren, bevor sie eine Dienstleistung in Anspruch nehmen. Jedes Unternehmen hat eine Geschichte, Produkte, Dienstleistungen, Kunden und vieles mehr. All das stellt potentielle Themen dar, über die es sich lohnt zu berichten.

Gründe für einen Blog

Für Unternehmen gibt es eine Vielzahl an guten Gründen, sich mit der Entwicklung eines Corporate Blogs zu beschäftigen. Sei es durch mehr Informationen zu Produkten bzw. Dienstleistungen oder dem Beweis von Kompetenzen im jeweiligen Fachgebiet. Fakt ist, wer bloggt trägt dazu bei, seine Marke bekannter und transparenter zu machen. Weitere Vorteile, die für einen Corporate Blog sprechen sind unter anderem:

  • Branding
  • Bekanntmachung der Unternehmensmarke
  • Kompetenzbeweis
  • Durch Berichte zu Dienstleistungen und Produkten kann ein Unternehmen seine Kompetenz im Fachbereich bekräftigen
  • SEO
  • Ein Blog hat direkten Einfluss auf das Suchmaschinenranking. Mehr Content, mehr relevanter Inhalt, relevante Backlinks (externer Blog), mehr Traffic.
  • Kundenkontakt und Transparenz
  • Möglichkeit auf Kritik, Anfragen und Anregungen zu reagieren. So wird Kundennähe und Transparenz vermittelt. Vertrauen in ein Unternehmen steigert die Kaufkraft.
  • Kundengewinnung und -bindung
  • Zu guter Letzt tragen alle genannten Gründe dazu bei, neue Kunden zu gewinnen und bestehende zu binden.